Sufizentrum Braunschweig
  Der Koran
 



Der Koran  

Ihr müßt an die endlose Macht Allahs des Allmächtigen, kudratallah, glauben. Ihr seid schwach erschaffen worden, versucht deshalb nicht, mit eurem kleinen Verstand gewaltige Dinge zu beurteilen. Gewaltige Dinge stehen Allah dem Allmächtigen zu, und das ist Sein Attribut für immer. Er sagt, daß alles über euch im heiligen Koran steht. Ihr müßt daran glauben. Das ist der Grund, warum der Prophet, auf dem der Friede sei, Tafsir, Erklärung des heiligen Koran, über einen Zeitraum von über zwanzig Jahren gab. Ohne diese Gabe könnt ihr in die Meere nicht hineingelangen. Deshalb könnt ihr den edlen Koran und die Hadith nicht lesen und entsprechend ihrer Bedeutung deuten. Ihr seid nicht autorisiert, dies zu tun. Deshalb braucht ihr gar nicht zu versuchen, dort Bedeutungen zu finden. Heutzutage, wie auch immer, legen nichtautorisierte Leute alle Arten von Bedeutungen bei oder geben Auslegungen von Hadithen des Propheten, auf dem der Friede sei, und sagen: „Ich kann Tafsir machen, ich kenne die Erklärung.“ Die Gelehrten der vergangenen Tage (Ulema) bevollmächtigten ihre Nachfolger und ihre Studenten erst, nachdem sie sie eine Zeitlang unterrichtet hatten. Dieser Zeitraum mag mehr als zehn Jahre, fünfzehn Jahre, zwanzig, fünfundzwanzig, dreißig oder sogar vierzig Jahre umfaßt haben. Erst nach einer so langen Zeit des Unterrichts geschah es, daß sie ihre Studenten bevollmächtigten, zu Leuten über den heiligen Koran oder Hadith zu sprechen. Allah derAllmächtige sagt, daß alles, wonach eine Person fragen mag, im heiligen Koran zu finden ist. Er sagt: Qur’anu lkarim kitabu l-mubin – aber wir können in diese Meere des Wissens nicht hineingelangen, weil sie für Sahib Makamu l-Muh- mud sind, Sayyidina Muhammad, der Friede sei auf ihm. Er ist es, der autorisiert worden ist, in diese Meere einzutreten und Perlen aus ihnen hervorzuholen. Er ist es, welcher den Prophetengefährten den Koran während einer Zeitspanne von 23 Jahren erläuterte. Alles muß im heiligen Koran zu finden sein. Deshalb muß auch alles, was jeglicher Mensch tut, im heiligen Koran enthalten sein. Wenn jemand sagt, daß dieses Treffen oder diese Zusammenkunft im heiligen Koran nicht erwähnt sei, dann besteht Gefahr für seinen Glauben, Iman. Ja, wenn Allah der Allmächtige sagt, daß alles im Koran enthalten ist, dann muß es so sein. Auch dieses Treffen hier sollte in ihm erwähnt sein. Der Vers des heiligen Koran Le Fee Hee Zikrukum ist der Beweis dafür. Allah der Allmächtige sagt: „O ihr Menschen! Ihr seid im heiligen Koran erwähnt worden.“ Ihr könnt nicht sagen: „Wie kann das sein?“, sondern ihr müßt daran glauben. Ich fühle mich deshalb beschämt, einen Vers(Ayah) des Korans oder ein Hadith zu deuten und zu sagen, dies sei seine Bedeutung. Ja, ich bin beschämt, dies zu tun, obwohl ich von meinem Lehrer bevollmächtigt wurde, unter dem ich gelernt habe. Vor fünfzig Jahren gab er mir die Bevollmächtigung. Er übertrug mir die Autorität auf traditionelle Weise, und ich wurde autorisiert, über den edlen Koran und Hadith zu sprechen. Es wurde mir schriftlich gegeben mit den Worten: „Ich bevollmächtige meinen Studenten Muhammad Nazim bin ‘Adil, Koran und Hadith zu lehren. Ich übertrage hiermit die Bevollmächtigung auf ihn.“ Mein Lehrer war ebenfalls ein Bevollmächtigter. Er wurde seinerseits durch seinen Lehrer bevollmächtigt, und so reicht die Reihe der Bevollmächtigung von Lehrer zu Lehrer zurück bis auf die Autorität des geliebten Rasulullah, auf dem der Friede sei. Wenn jemand also Bedeutung und Auslegung von Versen des Korans oder von Hadithen gibt und Leute damit anspricht und dabei nicht dazu autorisiert ist, wird er allein die Verantwortung vor Allah dem Allmächtigen dafür tragen müssen, den Leuten Bedeutungen nahegelegt zu haben. Ja, es ist falsch, sehr falsch für nicht autorisierte Leute, Bayan zu geben. Sie haben keine Erlaubnis dazu. Allah der Allmächtige ist ihr Zeuge, wenn sie ohne Bevollmächtigung Auslegungen vornehmen. Sie tragen die volle Verantwortung dafür. Rasulullah, auf dem der Friede sei, erklärte die Bedeutungen des Korans während eines Zeitraums von dreiundzwanzig Jahren. Der Prophet (s.a.s.) machte viele Aussagen während dieser Zeit (Hadith), vielleicht Millionen davon. Wahhabi-Leute nehmen nur ein paar hundert Aussprüche aus einem Buch oder einem anderen und sagen, dies seien alle Hadithe, die sie als Aussprüche des Propheten akzeptieren würden. Nein, das kann nicht so sein. Der Prophet sprach über einen Zeitraum von 23 Jahren, nachdem die Offenbarung zu ihm gekommen war. Er sprach nicht nur für die Sahaba, seine Gefährten, sondern für die gesamte Gemeinschaft (Umma). Er sprach, um die gesamte Welt zu lehren. Wie kann es da sein, daß er nur ein paar hundert Hadithe gesprochen hätte, die zu akzeptieren wären? Selbst wenn ich zu Leuten spreche, erlauben sie nicht, daß ich aufhöre. Sie möchten, daß ich mehr sage. Und ich bin nichts, verglichen mit dem Propheten, auf dem der Friede sei. Wie steht es da erst um den Propheten (s.a.s.). Wie viel mehr würde er gesprochen haben. Rasulullah ist ein Meer des Wissens. Im Vergleich zum Wissen des Propheten, auf dem der Friede sei, würde das Wissen aller Gelehrten (Alims) zusammengenommen wie ein Tropfen Wasser im Verhältnis zu den gewaltigen Ozeanen sein. Wie können wir da sagen, wir wüßten etwas! Leute kamen von überall her und aus allen Richtungen, um mit dem Propheten (s.a.s.) zu sprechen, und er sprach mit ihnen allen. Sie kamen wie nicht endenwollende Flüsse, und er sprach zu ihnen. Deshalb wundere ich mich, warum, bei all den Dingen, die der Prophet sagte, nur ein paar hundert Hadith heutzutage von einigen Leuten akzeptiert werden. Ja, er sprach so viel, und die Leute wollen nur ein paar wenige Aussprüche gelten lassen! Als die Offenbarung des Koran (Wahi) zum Propheten kam, auf dem der Friede sei, sprach er zu ihnen darüber, und er sprach noch über so vieles mehr. Wenn Leute dies nicht gelten lassen wollen, dann lehnen sie damit die Gesandtschaft Sayyidina Muhammads ab (s.a.s.). Diese Leute beanspruchen, Doktoren zu sein, aber sie sind Unwissende. Ja, sie sagen, sie hätten ihre Doktorwürde in England oder Frankreich oder einem ähnlichen Ort erworben. Mit ihrem kleinen Verstand behaupten sie, dieses Hadith wäre wahr, jenes Hadith wäre falsch. Sie sagen, ein bestimmtes Hadith wäre schwach und würde deshalb nicht gelten. Wie können sie dies sagen! Es ist kein gutes Verhalten, so etwas zu sagen! Wenn jemand dir ein Hadith erzählt, ist es guter Anstand, Adab, es um dessentwillen anzunehmen, daß gesagt worden war, es wäre ein Hadith. Das bedeutet es, Rasulullah, Allah segne ihn und schenke ihm Heil, Respekt zu erweisen. Du kannst, wie auch immer, sagen, du hättest vorher noch nicht davon gehört, aber wirf es nicht weg und sage nicht, es sei ein „schwaches Hadith“. Ja, wir müssen diesen Respekt einfach aus dem Grund erweisen, daß es ein Hadith ist. Das ist gute Art und Weise, sich zu verhalten. Heutzutage ist die „Kultur des Islam“ in ein Buch oder einen Band gepackt worden. Ist die Kultur des Islam so klein, daß man das machen kann?! So sinkt unsere Glaubenskraft stufenweise hinab, und sie verliert langsam ihre Kraft. Unser Glaube wird schwächer und schwächer, bis die Kraft versiegt. Das ist der Grund dafür, daß die Leute große Not leiden und so viele Schwierigkeiten haben. Jetzt gibt es nicht genug Kraft für unseren Glauben, so daß es uns Lösungen bringen könnte. Die muslimische Welt ist aus diesem Grund in unseren Tagen wie ein kochender Topf. Die Feinde des Islam machen den Muslimen alles schwierig, und die christliche Welt hilft ihnen dabei. Ich habe kürzlich gehört, daß Tausende Muslime aus ihren Moscheen und ihren Häusern verjagt worden wären. Und die islamische Welt kämpft und streitet dabei noch gegen ihre eigenen Leute. Der Grund dafür ist, daß unsere Glaubensstufen heruntergekommen sind. Allah der Allmächtige hat uns aufgetragen, eine Einheit zu bilden, dabei sind wir voneinander getrennt. Deshalb haben wir in den Augen der heutigen Menschen keinen Wert und keinen Nutzen. Wenn wir etwas sagen, zollt niemand Aufmerksamkeit. In Pakistan, Indien, Bangladesch, Malaysien, Thailand und Indonesien leben etwa eine Milliarde Muslime. Sie sind nicht einmal fähig, irgend etwas über das Elend der Muslime zu sagen. Das ist eine Schmach. Die Ursache liegt darin, daß die Muslime heute den Islam von innerhalb des Islam bekämpfen und die Nichtmuslime von außerhalb. Ja, unsere verdrehten Muslime versuchen, den Islam von innen zu zerstören. Möge Allah der Allmächtige uns helfen!
 
  Gesamt: 639706 Besucher