Sufizentrum Braunschweig
  Schutz vor Krankheiten
 


Schutz vor Krankheiten


Der beste Schutz vor Krankheiten ist der Glaube an Gott und Seine Einheit und der Glaube, daß alles durch Seinen Willen geschieht. Einige Krankheiten kommen als Bestrafung für ungehorsame Diener, einige als Test, und Allâh schaut darauf,ob Seine Diener Seinen Willen akzeptieren, an Seiner Dienerschaft unter allen Umständen festhalten. Allâh prüft Seine Diener mit Gutem und Schlechtem, Reichtum und Armut, Gesundheit und Krankheit, Kraft und Schwäche, Leichtigkeit und Schwierigkeiten, Ehre und Erniedrigung. Als der Herr der Menschheit hat Er das Recht, uns zu prüfen und zu schauen, ob wir standhaft in unserem Gehorsam und unserer Dienerschaft sind oder uns je nach den Bedingungen verändern. Wir müssen an qadr glauben, an die göttliche Fügung oder Bestimmung durch Seine Weisheit und Seinen Willen. Auch ist es wichtig, die Sunna des Propheten, Allâh segne ihn und schenke ihm Heil, zu bewahren. Einmal hatte der Prophet einen Brief an den ägyptischen König gesandt, der als Geschenk einen Arzt, eine Sklavin und einen Esel zurücksandte. Der Prophet nahm es an, indem er sagte:„Wir brauchen die Sklavin, damit all unsere Gäste bedient werden, und der Esel mag Dinge tragen; aber es gibt keinen Bedarf für den Doktor. Der Doktor weigerte sich jedoch, zu gehen, da er den Befehl seines Königs hatte, und so wurde ihm erlaubt, solange zu bleiben, wie er wollte. Der Arzt blieb ein Jahr, dann kam er zum Propheten, der Friede sei auf ihm, und bat ihn um Erlaubnis, nun doch gehen zu dürfen: „Ein Jahr bin ich jetzt hier, und in dieser Zeit kam nicht eine Person zu mir und beschwerte sich über Krankheit, nicht einmal über Kopfschmerzen, Zahnschmerzen oder Bauchschmerzen.“ Der Prophet antwortete: „Ja, sie sind gesund, da sie niemals essen, bevor sie hungrig sind, und dann mit Ausgewogenheit, niemals essen sie sich ganz voll, immer lassen sie etwas Platz in ihren Mägen.“ „Ihr habt recht“, erwiderte der Arzt, „wenn ihr euch so verhaltet, kommt nie Krankheit über euch.“ Der Hauptgrund für Krankheiten ist ein voller Magen, und heutzutage ist der Magen der Menschen immer voll, und immer noch verlangen sie danach, zu essen und zu trinken, wie Ochsen oder Kühe, die damit niemals aufhören. Das ist die Eigenschaft der Tiere, nur um die körperliche Existenz besorgt zu sein, immer durch Essen, Trinken und Rauchen beschäftigt zu sein, niemals dem Magen Ruhe zu geben. Fasten bringt Gesundheit. Seid zuerst geduldig, und dann eßt wenig. Kleine Bissen geben soviel wie große Bissen. Verschwendet keine Nahrung, neunzig Prozent der Nahrungsmittel werden weggeworfen. Tragt Sorge für die Nahrung, die ihr eßt. Fünfzig Prozent der Krankheiten entstehen durch die Hormone in der Nahrung. Deshalb sind alternative Lebensmittelläden, Naturkostläden, gut, und da sie teurer sind, verschwenden die Menschen, die dort einkaufen, nicht so viel. Und es ist wichtig, daß die Nahrung mit einer guten Absicht zubereitet wird. Benutzt beim Essen die rechte Hand, wie es der Prophet, der Friede sei auf ihm, tat. Mit der linken Hand zu essen, schädigt den Körper. Schaitan ißt mit der Linken. Sauberkeit verhütet Krankheiten. Benutzt Wasser zu jeder Gelegenheit, wascht Hände, Mund und Gesicht vor und nach den Mahlzeiten. Benutzt Wasser in der Toilette. Wasser ist die Grundlage des Lebens; in dem Maße, wie ihr es benutzt, wächst euch Gesundheit zu. Salz vor und nach den Mahlzeiten schützt auch vor Krankheiten. Schlaft nicht auf eurem Magen, sondern auf dem Rücken oder auf der rechten oder linken Seite. Wenn euch jedoch Krankheit befällt, dann zieht ihr entsprechend dem Maß eures Glaubens Nutzen daraus. Ein starker imân, Glaube, hilft euch, geduldig zu sein. Denkt an den Propheten Hiob: Er verlor all seine Besitztümer und seine Gesundheit, aber niemals verzweifelte er oder beklagte sich bei seinem Herrn. Er war geduldig und standhaft, und so gab Allâh ihm alles zurück.

 
  Gesamt: 659219 Besucher