Sufizentrum Braunschweig
  Wunderbare Ausstrahlung
 

 




Wunderbare Ausstrahlung
von Sheikh Saa'd ad-Din al-Jibawi


Als Beweis für die Freundschaft des Ordensstifters Sheikh Saa'd ad-Din al-Jibawi mit Allah erwähnt Sheikh Shamsuddin as-Saadi in  einem wunderbaren  Lichtphänom , das sich am Ordensstifter zeigte:
Und wahrlich, über ihn (den Ordensstifter Sa‘d ad-D¯ın) wird berichtet,
dass er dazusitzen pflegte, lächelte, dass dann über ihn die Erhabenheit (ˇgal¯al) kam und er weinte. Dann pflegte er zu sagen: “Allah”, und aus seinem Mund kam strahlendes Licht. Das bezeugten viele von denen, die bei ihm zu sitzen pflegten, möge Allah durch ihn und seinesgleichen (den Menschen) nützen.


Sorge um die Novizen (Muriden)
Eine weitere Erzählung, die die Fürsorgedes Ordensstifters Sheikh Saa'd ad-Din al-Jibawi für seine Novizen betont:
Zu seinen (des Ordensstifters) Gnadenwundern, möge Allah Wohlgefallenan ihm haben, gehört, dass derjenige von den Leuten, der vonseinen großen Sünden ablässt, und dem er (der Meister) die Verpflichtung (und damit den Eintritt in das Noviziatsverhältnis) gewährt, den Meister leibhaftig vor sich sieht, sobald er dergleichen (Sündhaftes doch wieder begehen) will. Dann wandelt er sich (angesichts des Meisters) sofort und verfällt nicht in die (eben noch beabsichtigte) Sünde.


Wirksamkeit des Bittgebets

 

Kombiniert mit einem Heilungswunder demonstriert Sheikh Shamsuddin as-Saadi eine Erzählung die Gottesnähe Meister Sa‘d ad-D¯ıns, indem er die Wirksamkeit des vom Ordensstifter an Allah gerichteten Bittgebets herausstellt:
Zu ihnen (nämlich den Gnadenwundern des Ordensstifters) gehört, dass einen Mann eine langanhaltende Krankheit befiel, so dass die Ärzte und Weisen nichts dagegen ausrichten konnten. Er sagte zu seinen Leuten: “Wahrlich, ich möchte etwas von euch, und zwar, dass ihr mich nehmt und mich an der T¨ur des Ordenszentrums (des Meisters Sa‘d ad-D¯ın) absetzt.” Er (der Erzähler) sagte: Und sie nahmen ihn und setzen ihn bei der T¨ur des Ordenszentrums ab. Und der Meister kam an ihm vorbei, wobei der Meister f¨ur gew¨ohnlich während des Gehens seinen Blick auf den Ort zu richten pflegte, auf den er sich (während des rituellen Gebets) niederwarf (nämlich auf den Boden). Als er also an dem Kranken vorbeikam, war es ihm zuwider, (einfach) über ihn hinwegzusteigen. Und er sagte zu ihm: “Wie kommt es, dass du hier liegst?” Er sagte: “Wegen einer Krankheit, die mich befallen hat. Ich bin gekommen, um dich zu bitten, dass du für mich um Heilung bittest.” Er (der Meister) sagte zu ihm: “Gedulde dich bis zur Zeit der vertraulichen Zwiesprache der Lieben (Allah mit Allah)! Ich werde (dann) f¨ur dich ein Bittgebet an Allah richten.” Der Kranke aber sagte: “Nein! Sprich das Bittgebet für mich lieber sofort!”  Sheikh Shamsuddin as-Saadi sagte: Der Meister erhob seinen Kopf gen Himmel– und da hatte sich die Tür des Himmels plötzlich für sein Bittgebet geöffnet, wobei das etwas von dem war, was der Meister, Allah heilige seinen Geist, für gewöhnlich erreichte.  Der Meister erbat von Allah Heilung f¨ür jenen Kranken. Und noch zur selben Stunde wurde er von seiner Krankheit geheilt, als ob er nichts gehabt hätte.

1)  Der Weg der Sa‘diya, Susan Abbe 
2) Ar-risala al-muhammadıya fı r-radd ‘an as-sada as-sa‘diya, Muhammad Shams ad-Dın as-Sa‘dı al-Halabi
3) at-Tariqa as-sa'diya fi bilad as-Sham, Muhammad Ghaz i Husain  Agha. - Dimasq : D ar al-Bas a'ir, 2003
 
  Gesamt: 634989 Besucher