Sufizentrum Braunschweig
  Sheikh Muhammad 2018
 




Freunde Allahs
 

A‘ūdhu biLlāhi mina sh-shayṭāni r-rajīm. Bismi Llāhi r-Raḥmāni r-Raḥīm. Aṣ-ṣalātu wa sSalāmu ‘alá Rasūlinā Muḥammadin Sayyidi l-awwalīn wa l-ākhirīn. Madad yā Rasūla Llāh, madad yā Sādāti Aṣḥābi Rasūli Llāh, madad yā Mashāyikhinā, dastūr, Mawlānā Shaykh ‘Abdu Llāh al-Fā’iz ad-Dāghistānī Shaykh Muḥammad Nāẓim al-Ḥaqqānī. Madad. Ṭarīqatunā ṣ-ṣuḥbah wa l-khayru fi l-jam‘iyyah. Unser Prophet صلى الله عليه وسلم sagt, schneidet nicht eure Beziehungen mit den Freunden eures Vaters ab. Wahrt gute Beziehungen mit ihnen. Erweist ihnen Respekt. Gute Beziehungen sind eine gute Sache. Unser Prophet صلى الله عليه وسلم gibt uns den Rat und befiehlt uns, sie zu bewahren. Shukr Allah جل جلاله ,viele von den alten Muriden Mawlanas, da sie nicht von ihren Regionen anreisen konnten, hatten wir lange nicht gesehen. Heute haben wir gesehen, Shukr Allah جل جلاله . InshaAllah gibt es keine Veränderung. Ihre Liebe besteht weiter, wie sie war. Dies sind die standhaften Menschen, die Allah جل جلاله liebt. Die, die ein Versprechen geben und es halten, sind Allah جل جلاله lieb. Und Allah جل جلاله begünstigt sie. Allah جل جلاله hat ihnen Glauben gewährt durch Mawlana, und sie haben ihn aufrechterhalten. Sie haben fest zu ihrem Schwur, Bayat, Mawlana gegenüber gestanden. Sie stehen loyal zu dem Wort, was sie gegeben haben. Natürlich ist Mawlana mit der Hilfe Allahs جل جلاله jahrelang nach Europa gekommen. Er ging zu den fernsten Ecken für Allahs جل جلاله Wohlgefallen. Viele Menschen wurden Muslime und viele Menschen schlossen sich der Tariqat an. In alten Zeiten war es nicht so leicht, sich einer Tariqat anzuschließen. Und die Weisheit war, daß alle Iman hatten und beteten. Menschen wurden erwählt, sich einer Tariqat anzuschließen. Einer der Großen der Tariqat, Yaqub Charkhi, erzählt, wie er von der Tariqat angenommen wurde. Er sagte, er hatte alles äußere Wissen abgeschlossen, bevor er kam, das Wissen des Quran. Er begann seinen Weg als großer Gelehrter. Er kam zu Shaykh Bahauddin Naqshband und bat ihn um Erlaubnis. Und Shah Naqshband sandte ihn zu einem anderen Shaykh zur Erziehung. Danach kam er wieder zu Shah Naqshband. Er war fortgeschritten in äußerem und verborgenem Wissen zu der Zeit. Shah Naqshband sagte: Ok dann. Wenn es heute Abend Erlaubnis gibt, werden wir dich in der Tariqat annehmen. Wir werden in der Nacht wissen, welche Art von Befehl kommt. Du mußt warten, sagte er ihm. Sayyidina Yaqub sagte: Diese Nacht war die schwerste Nacht meines Lebens. Ich konnte bis zum Morgen nicht schlafen und fragte mich, ob ich angenommen würde oder nicht. Als der Morgen kam, wachten wir auf zum Tahajjud. Shah Naqshband stand auf, und als er mich sah, sagte er nichts. Er sagte nichts bis zum Ende des Tahajjud. Dann sah er mich an und lächelte. Er sagte, unser Prophet صلى الله عليه وسلم hätte mich angenommen. 

So war es es nicht leicht in der alten Zeit, sich der Tariqat anzuschließen. Aber da es jetzt das Ende der Zeit ist, ist es leicht. Mawlana nahm denjenigen, der sich der Tariqat anschließen wollte, an. Es gibt jetzt Erlaubnis, nicht wie früher. Jeden, der um Erlaubnis bat, ließ er der Tariqat beitreten. Da der Tariqat nicht so viel Wert gegeben wird wie früher, wird diese Erlaubnis gegeben. Und wer sich ihr anschließt mit der Erlaubnis Allahs صلى الله عليه وسلم ,empfängt die Segnungen der Tariqat. Jemand, der der Tariqat folgt.. Die Befehle der Tariqat sind die Befehle der Shariat. Er sollte sie befolgen. Vor ein/zwei Jahren gingen wir nach Rußland. Da gab es einen alten Mann, einen Shaykh. Die Zeit des Kommunismus ist vorbei, aber sie luden ihn ein, im Geheimen zu kommen. Sie waren zufrieden mit ihm. Jemand kam zu ihm, um der Tariqat beizutreten. Der Mann kam.. Der Shaykh wußte von vorher, was er fühlte. Der Shaykh hieß ihn, sich vor ihn setzen. In einer halben Stunde lehrte er Tariqat nur einen Mann. Er gab ihm sein Wazifah. Beginnend mit dem Tahajjud Gebet, Ishraq, Duha und dann die ganze Sunnah, er würde das alles beten. Er sagte ihm auch, wie das Awwabin Gebet gemacht wird und gab Erlaubnis, sich der Tariqat anzuschließen. Er macht es wie früher, weil das in seiner Macht ist. Die Macht Mawlanas ist darin, mehr Menschen zur Tariqat zu bringen. Denn diejenigen außerhalb der Tariqat sind im Verlust. Wie im Verlust? Weil sie keinen Shaykh haben. Ihr Shaykh ist ihr Ego und Shaytan. Sie beten und tun alles, aber weil sie keinem Shaykh folgen, sind sie verwirrt. 'Ich bete sowieso. Ich kann das Hadith Buch aufschlagen. Ich kann den Quran aufschlagen und ihnen allein folgen.' Diese Gelehrten lesen Quran jahrelang, um ihn zu verstehen, um seine Auslegung und Hadith zu verstehen. Der Interpret von Hadith ist anders als der des Quran. Wer Fatwa gibt ist anders als der Richter. Alles hat seine Spezialisierung. Genau wie jeder Arzt, der unsere sterblichen Körper untersucht, seine eigene Spezialisierung hat, haben die, die unsere Religion betreuen, sogar noch wichtigere Spezialisierungen. Ihr könnt Schmerzen haben im Auge, im Ohr oder den Zähnen. Ihr laßt sie heilen. Ihr laßt sie heilen, wie ihr wollt. Ihr lauft hinter einem Arzt her dafür. Aber wenn es um das Wichtigste geht, macht ihr Fatwa, wie es euch gefällt, fällt ihr ein Urteil, wie es euch gefällt. Das ist falsch. Jemand, der keinem Shaykh folgt, denkt, er weiß alles, und versucht, alles zu tun. Wir verstehen, wenn arabische Brüder ihn lesen. Sie verstehen nicht. Das ist eine andere Sache. Es gibt tausend Gelehrte in Syrien, Ägypten, überall. Sie sind Leute, die jahrelang Wissen erworben haben. Sie schlagen die Bücher auf und lesen und nehmen an, sie verstehen und fällen Urteile, was falsch ist. Das ist normal. Jemand, der Arabisch kann, kann nicht einfach den Quran aufschlagen und Hadith und sagen: Ich tue das. Jetzt haben sie sich dessen auch entledigt. Sie sagen zu Ausländern: Guckt euch unsere Interpretation des Quran an und handelt entsprechend. Sie fügen Ignoranz ein. Diese Ignoranz ist die Ignoranz des Zeitenendes. Deshalb ist Tariqat wichtig. Wer ihr folgt, inshaAllah, entledigt sich dieser schlechten Bedingungen, die ihnen schaden in Dunya und Akhirah. Tariqat hat ihren Ursprung mit unserem Propheten صلى الله عليه وسلم .Von Sayyidina Abu Bakr kommt die Naqshbandi Tariqat. Und andere Turuq kommen von Sayyidina Ali. Wir diesen Turuq folgt, ist immer.. Unser Prophet صلى الله عليه وسلم sagt: Meine صلى الله عليه وسلم Nation wird sich in 73 Gruppen teilen. 72 Gruppen werden nicht auf dem Weg sein, nur eine Gruppe ist auf dem rechten Weg. Sie sind in der richtigen Gruppe. Und die Rechtschaffenen von den Awliya, die rechtschaffenen wahren Gelehrten sind in diesen Turuq. Es gibt keine Awliya und keine wahren Gelehrten außerhalb von Tariqat. Diese sind die Erben des Propheten صلى الله عليه وسلم ,die wahren Erben. Die geistige Macht unseres Propheten صلى الله عليه وسلم ist auf ihrem Weg. Deshalb sind sie immer die ersten Feinde Shaytans und Freunde Allahs جل جلاله .Unser Ziel hier ist also, Freunde Allahs جل جلاله zu sein und Feinde Shaytans. Wir können nicht Freunde von beiden, Allah جل جلاله und Shaytan, sein. Es gibt keine andere Option. Entweder dies oder das. Deshalb ist unser Ziel, Freunde Allahs جل جلاله zu sein. Es gibt keine Furcht für die Freunde Allahs جل جلاله ,sagt Allah Azza wa Jalla. Freund Allahs جل جلاله zu sein, heißt, dem zu folgen, was Allah جل جلاله sagt. Wenn jemand der Tariqat beitritt, sollte er um das Wohlgefallen Allahs جل جلاله bitten. Das ist die Absicht. Ich schließe mich der Tariqat an und tue dies und das - das ist die falsche Absicht. Wenn jemand der Tariqat beitritt mit der Vorstellung, daß Menschen ihm helfen oder seine Rangstufe erhöhen, und er weltliche Absichten hat, kommt er mit der falschen Absicht. Es wird ihm trotzdem nützen, da er der Tariqat beitritt. Er sollte auf jeden Fall kommen. Aber er wird nicht bekommen, was er will. Ihr könnt um Unterstützung oder ein Gebet vom Shaykh bitten, aber kommt zur Tariqat zum Wohlgefallen Allahs جل جلاله ,um euer Ego zu erziehen, um dem Weg unseres Propheten صلى الله عليه وسلم zu folgen und ein geliebter Diener Allahs جل جلاله zu sein. Wenn ihr der Tariqat beitretet, nachdem ihr Erlaubnis bekommen habt, bekommt ihr den Nutzen sowieso. Auch wenn die Absicht nicht völlig rein ist. Wie gesagt, wenn es wie in alten Zeiten wäre, würden sie Menschen wie uns nicht mal in die Nähe ihrer Türen lassen. Aber in unserem gegenwärtigen Zustand gibt es Toleranz. Fragen der Tariqat sind nicht wie weltliche Fragen. Parteifragen, Schulfragen, Studieren und Lernen. Es hat nichts zu tun mit diesen. Es ist nicht wie weltliche Themen. Shukr Allah جل جلاله kamen die, die jetzt hier sind, nur zum Wohlgefallen Allahs جل جلاله .Unter solchen Menschen zu sein, ist eine große Gunst. Sie hörten nur, es gibt eine Versammlung für Sohbat, und kamen. Manche kamen von sehr weit her, manche von nah. Aber alle kamen zum Wohlgefallen Allahs جل جلاله .Sie haben kein anderes Ziel. Wir verteilen kein Geld hier. Es gibt keine materiellen Geschenke, aber es gibt Geschenke von Allah جل جلاله .Möge Allah جل جلاله unsere Liebe weiterbestehen lassen. Möge es Führung und Segnungen geben für die Menschen um uns, inshaAllah. Möge Allah جل جلاله den Menschen hier Führung geben. Mögen sie mit dem Licht des Iman erleuchtet werden, inshaAllah. Wa min Allahi ttawfiq, al-Fatihah.
 
 
 
  Gesamt: 712988 Besucher