Sufizentrum Braunschweig
  Psychologie der Sufis
 
 

Psychologie der Sufi

Stufen und Schritte auf dem Weg
Die nichtpersonale Therapie der Mystik des Tassawwuf (Sufiweg) mit Stufennachweis
des Ich (Ego/Nafs)
Ausgehend von der Allegorie des Lichtes. Sure 24 Vers 35 aus dem Qurán.
Gott ist das Licht der Himmel und der Erde.
Sein Licht ist gleich einer Nische, in der sich eine Lampe befindet.
Die Lampe ist in einem Glas, das Glas ist gleich einem funkelnden Stern, der weder östlich
noch westlich ist, dessen Öl beinahe leuchten würde, auch wenn das Feuer es nicht
berührte.
Licht über Licht,
Gott leitet zu seinem Licht, wen Er will
und Gott prägt Gleichnisse für den Menschen
und Er kennt alle Dinge.
Die Sinnbilder der Nische, des Glases, der Lampe, des Baumes, des Öles, werden in den
Kontext der menschlichen Entwicklung gesetzt.
Im folgenden durch die drei Bewusstseinsbereiche beschrieben:
1. Bereich für den Beginn der Klärung von: Körper, Verstand, Seele.
Via Purgativa = Straße des Reinigungsortes (christlich) ist hier gleichzusetzen mit:
shar´ = Breite Straße, shari´a = Gesetzmäßigkeit der Sufimystik.
2. Bereich für das „Wie des Weges“ durch Anwendung und Bedienung.
Via Contemplativa = Religiöse Versenkung, Betrachtung (christlich), kann mit dem Pfad
der Sufi (Tassawwuf) der Rabbita und Muraqqaba verglichen werden.
(Verzahnung-Schau)
3. Bereich für das Ankommen und Halten des Eins-Seins mit sich, der Schöpfung und dem
Schöpfer.
Via Illuminativa = Einkehr durch göttliche Erleuchtung (christlich). Sie ist mit der
Haqqiga/Marifa (Wahrhaftigkeit der göttlichen Gegenwart) der Sufimystik
gleichzusetzen. Insha´allah - so Gott will!
Die Nische symbolisiert die Wahrnehmungen.
Das Glas symbolisiert die Vorstellungen.
Die Lampe symbolisiert die Beziehungen.
Der Baum symbolisiert die Eigenschaften.
Das Öl symbolisiert das Licht.
Durch Betreten der breiten Straße (shar´) und damit der Befolgung der Hinweise, beginnt
die erste Reinigung und Klärung der Ich-bezogenen Wahrnehmungen, Vorstellungen und
Beziehungen.
Die Verzerrungen werden geläutert.
Auf dem Pfad der Sufi benutzt der Novize bzw. Murid „der den Willen hat“ die neu
ausgerichtete Wahrnehmung, Vorstellung und Beziehung, um die guten Eigenschaften
(Qualitäten) zu erreichen.
Durch Reinhaltung der Wahrnehmungskanäle, sprich unserer Nischen und durch
Klarheiten des Glases, Symbol der Vorstellung des Verstandes, besteht die Möglichkeit
zur Pflege von guten Beziehungen.
Sie werden zu einer Lampe, die den Weg zum Baum der richtigen/hellen Eigenschaften
führt.
Das Herz kann jetzt übergeordnet schlagen,nicht nur um das Blut zirkulieren zu lassen,
sondern für den spirituellen Geist, der als Öl die Transzendenz/den Übergang zum Licht
und so zum Wesen unseres menschlichen Daseins vollzieht.
An diesem Punkt des Bewusstseins wird die Notwendigkeit einem Lehrer/Meister sein
Vertrauen auszusprechen, um Ihm zu folgen, unerlässlich.
Denn die Sheikhs/Meister des „Weges“ sind vorallem Wächter der Herzen.
Ohne diesen Schutz kann der Mensch, der auf der Reise ist, immer und immer wieder
durch Zweifel und Fallstricke, aus diesen Bewusstseinsbereichen der Shari´a, der Tariqa,
der haqqiqa/ma´rifa, herausgerissen werden.
Ist der erste Bewusstseinsbereich, der Klärung/Reinigung, noch durch dich selbst
begehbar, so wird der „Pfad“ (das Tassawwuf der Sufi) nur mit dem Sheykh/Meister
erkennbar.
Sein erleuchtetes Herz lässt das Herz des Schülers sehen.
_______________________________________________
Durch die Rabita, genannt Verzahnung und der Muraqqaba, innere Schau auf den Meister,
können wir mit Ihm die unwegsamen und irrationalen Bereiche des Pfades bewältigen.
Das Versenken und Betrachten, sowie die Hingabe, zeigen auf, wie auf der „Reise“ zu sich
selbst gegangen wird.
Der Meister/Sheykh führt und schützt.
Die Verfahrensweise der Ausbildung und Reduzierung auf dem Sufiweg, wird durch die
„Nichtpersonale Therapie“ bewegt.
Hingabe an die Person des lebenden Meisters = Fana fil Sheykh, Ausradierung schlechten
Islam Verhaltens und schlechter Gewohnheiten
Hingabe an den Propheten = Fana fil Rasul (des Gesandten) jegliche
Iman Auswaschung egoistischer Anhaftung und
Identifikation
Hingabe an Gottes Ratschluß = Fana fil Allah, Identität/Einssein
Ihsan
Das Fana des Weges (Auslöschung) betrifft die Verzerrungen des Ich, Egoismus/Nafs. Sie
werden konfrontiert und eingetauscht durch die gereinigte Seele des Meisters.









 
1. Adam ist der Repräsentant des physikalischen Aspektes des Herzens.
2. Noah ist der Kapitän des Schiffes, der Arche, zum Schutz vor den „Ozeanen der Dunkelheit“ und
Schutz vor „den Fluten der Ignoranz“.
3. Abraham und Moses vertreten die göttliche Anwesenheit auf Erden. Sie sind Stellvertreter
(Khalifa) Gottes. Schutz und Bewahrung vor dem Feuer.
4. Jesus repräsentiert das spirituelle Verstehen. Er ist Transporteur und Weiterbringer, mittels
„Verstecktem Wissen“.
5. Seyyidina Muhammad s.w.s. repräsentiert den heiligen Ausdruck des „Zeugnisses des Vertrauens“,
sprich : La illaha il Allah Muhammad ar-Rasul`allah
Bevor Allah ta`ala erschuf, brachte Er die Seele seines geliebten Propheten Muhammad in
Erscheinung.

 
  Gesamt: 712988 Besucher