Sufizentrum Braunschweig
  Papst Benedikt XVI.
 



Zeichen der ًًWarmherzigkeit, Brüderlichkeit und Freundschaft



Nikosia / Zypern 05.06.2010
 
Nikosia (KNA) Papst Benedikt XVI. ist während seiner Zypernreise mit einem angesehenen Muslimvertreter zusammengetroffen. Die rund fünfminütige Begegnung mit dem islamischen Sufi-Lehrer Scheich Nazim fand am Samstag im Garten der Nuntiatur von Nikosia statt. Das bestätigte Vatikansprecher Federico Lombardi. Papst und Scheich umarmten sich.

Sheikh Nazims Sprecher nannte den kurzen Empfang durch den Papst eine «Geste der Warmherzigkeit, Brüderlichkeit und Freundschaft». Er werde seine Wirkung auf den Dialog zwischen Christentum und Islam nicht verfehlen. Politische Themen seien in der Kürze der Zeit nicht angesprochen worden, sagte der Sprecher im Anschluss an die Begegnung der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Der Papst und der Scheich hätten sich der gegenseitigen hohen Wertschätzung versichert. Die Begegnung habe in einer «überaus freundschaftlichen Atmosphäre» stattgefunden.

Sheikh Nazim schenkte dem Papst einen Stab, eine Plakette mit der Aufschrift «Frieden» und einen islamischen Rosenkranz. Benedikt XVI. revanchierte sich mit einem Satz Pontifikatsmedaillen. Sie baten einander, füreinander zu beten. Der Scheich sagte dem Papst, dass er bereits seinem Vorgänger Johannes Paul II. bei einem interreligiösen Treffen begegnet sei.

Das Gespräch endete mit einer Umarmung und dem beiderseitigen Versprechen: "Ich bete für Sie, und Sie beten für mich."


Der 89-jährige Sheikh Nazim lebt im Nordteil Zyperns". Benedikt XVI. hielt sich auf seiner Reise ausschließlich im international anerkannten Südteil der seit 1974 geteilten Insel auf.

Quelle: 05.06.2010 http://www.liborius.de/nachrichten/ansicht/artikel/papst-trifft-7.html
Bild: Reuters         







 




 
  Gesamt: 630116 Besucher