Sufizentrum Braunschweig
  Shah Naqshband
 


Shah Bahauddin Naqshband



In Kagan, etwa 10 km von Buchara entfernt, befindet sich das Derwischkloster  Shah Bahauddin Naqshband . Auf  Shah Bahauddin Naqshiband (gest. 1389) geht die Gründung einer der wichtigsten sufischen Bruderschaften zurück: die Naqshbandiyya. Sie fand zunächst in Buchara und Ostturkestan Verbreitung, dann aber auch Nordafrika, Anatolien, Afghanistan, Europa und USA. Da die Begräbnisstätte des Bahauddin  schon bald nach dessen Tod zu einem Pilgerort geworden war,  liess Abdulaziz Khan II.  1545 nahe beim Grab ein grosses Khanaka mit wuchtiger Kreuzkuppel  bauen. Im 19. Jahrhundert wurde die Anlage durch ein Minarett, eine Sommer- und eine Wintermoschee ergänzt. Das 1594 errichtete Grabgebäude des  Shah Bahauddin Naqshband ist nicht mehr erhalten, an seiner Stelle steht jetzt eine Gedenkstele.  2003 wurde der ganze Komplex restauriert.







 
  Gesamt: 635230 Besucher