Sufizentrum Braunschweig
  Sufis nach Mekka
 


Die Kaaba - Reise zum Herrn der Welten


Mekka - Kaaba 1990

Oberhalb des siebenten Himmels, direkt gegenüber dem Göttlichen Thron, erschuf der Herr den Baitu l-Ma'mur, das Göttliche Haus. Es steht genau uber jenem Platz auf Erden, wo die höchst ehrenvolle Ka'ba heute steht, nur unergründlich hoch über ihr. Jeden Tag umkreisen siebzigtausend Engel diesen Schrein siebenmal, und sie beten dort. In seiner Nahe gibt es einen Fluss von lauter Licht, in dem die Engel baden und ihr lichtenes Pilgergewand anlegen. Wenn sie geendet haben, übernehmen andere Engel ihren Platz, und es wird bis zum Letzten Tag 'keinen Augenblick geben, da der Tawaf der Engel unterbrochen wird. Und als der Herr entsprechend der Offenbarung des Koran zu den Engeln sprach: "Ich werde auf der Erde einen Vizekönig einsetzen" (Koran, Die Kuh, 2:31), waren die Enge! entsetzt: ,,0 Herr, willst Du denn ein Wesen als Deinen Stellvertreter erschaffen, das Blut vergießen und auf der Oberflache der Erde Böses begehen wird? Wir sind ohne Unterlass mit Deiner Anbetung beschäftigt, und wir sind niemals ungehorsam." Und der Herr sagte: "Mit Gewissheit weil ich, was ihr nicht wisst." (Koran, Die Kuh, 2:29) Nachdem der Herr diese Worte gesprochen hatte, erfasste die Engel Furcht, und sie wurden mit Ehrfurcht geschlagen von der Macht dieser Worte. Sie begannen, die Ka'ba siebenmal zu umrunden, und dies ist der Ursprung des Ritus, den wir bis zum heutigen Tag vollführen. Der Herr der Welten befahl Adam, die Ka'ba zu erbauen: "Wenn du nicht die heilige Ka 'ba errichtest, deine Kinder werden es niemals tun."So erbaute Adam die Ka'ba und begann, sie zu umkreisen. Und als Adam und Eva aus dem Paradies auf die Erde kamen, nahm der Herr einen roten Rubinstein aus dem Paradies und setzte ihn dorthin, wo heute die Ka'ba in Mekka steht. Er war genausogeformt wie die Ka'ba. In ihm waren zwei Türen aus Smaragden, eine zur Ost- und eine zur Westseite hin, und viele Lichter von den Lichtern des Paradieses. Der Herr befahl allen Menschen, dieses Haus zu umrunden, so wie die Engel Seinen Thron umkreisen. Dann brach Adam auf, die Umkreisung zu vollführen. Aber bevor er begann, brachten die Engel den Stein, der als Hajaru l-aswad, der Schwarze Stein, bekannt ist, nur war er da strahlend und weil, und Strahlen gingen vom ihm aus, die so hell waren wie die Sonnenstrahlen. Jeder Platz, der von diesen Strahlen erreicht wurde, zahlt zum miqat des harams, den Grenzen, an denen die Pilger ihren Ihram anlegen. Später wurde dieser weile Stein schwarz von den Sünden den der Menschen, so, wie er heute im Gebäude der Ka'ba vorgefunden wird.
Nachdem Adam und Eva aus dem Paradies verjagt worden waren, verloren sie sich und waren allein. Der Herr sagte zu
Adam: "Du musst deine Frau Eva hoch achten, denn sie ist die Mutter deiner Kinder und deine Gefährtin für dein Leben." Adam dankte dem Herrn und fiel vor ihm nieder, denn er war begierig, Eva zu treffen. Als er die Ka'ba erreichte, war Eva ebenfalls von Jiddah her zur Ka'ba gekommen, aber es wurde ihnen gesagt: ,,0 Adam, du musst erst auf as-saffa  stehen, und sie auf al-marwa - den beiden Hügeln bei der Ka 'ba -, und bevor ihr nicht die Riten des Hajj vervollständigt habt, werdet ihr nicht zusam­menkommen." Auf 'Arafat trafen sie sich dann und erkannten sich, seitdem heißt der bei der Hajj besuchte Ort " 'Arafat", "Erkenntnis". Zusammen gingen sie nach Mina, wo Adam sehr glücklich war und erfreut, seine Frau wieder gefunden zu haben, von nun an hieß dieser Platz "mina", "Wunsch, Verlangen", und die  Barmherzigkeit und die Verzeihung des Herrn kamen in Mina auf sie herab.



Mina - Hajj-Bus auf dem Rastplatz 1990


Die Hadsch, die Pilgerfahrt nach Mekka, ist eine der fünf Grundpflichten des Islam. Mann und Frau, die körperlich und finanziell dazu in der Lage sind, sollten einmal in ihrem Leben eine Pilgerzeit nach Mekka bestreiten.
Ein Reisebus fuhr mit deutschen Pilgern von 1988-1992 über dem Landweg von Deutschland nach Mekka. In diesen Jahren vollzogen die Gläubigen die "große Wallfahrt", welchen den Besuch der drei größten Heiligtümer die Kaaba in Mekka, das Grab des Propheten Muhammad-Segen und Frieden auf ihm- in Medina und die Al-Aqsa Moschee und den Felsendom in Jerusalem beinhaltet. Heiligtümer und die heilige Städte Istanbul, Konya, Bagdad, und Damaskus wurden auf dieser Strecke natürlicht auch besucht.
Durch die polische Lage bedingt, wurde der Reiseweg über Land eingestellt. Heute weden in unregelmäßigen Abständen Pilgerfarten mit dem Flugzeug durchgeführt.



Mudhdalifa  -  Pilger im Weihezustand 1990


 
  Gesamt: 617805 Besucher