Sufizentrum Braunschweig
  Sufi-Heilkunst
 

 DIE SUFI-HEILKUNST



Daß in der Medizin neben den materiellen jedoch auch die geistigen Prozesse von jeher eine bedeutende Rolle spielten, zeigen nicht nur die schamanistischen Methoden in den verschiedenen ethnischen Gruppen, sondern auch der Einsatz von Symbolen im therapeutischen Geschehen bei uns. Hinzu kommen als Novum die zahlreichen psychobiophysikalischen Instrumente, die sich steigender Beliebtheit erfreuen. Das moderne Zeitalter der elektronischen Kommunikation scheint gerade dazu wie geschaffen zu sein, alt bewährten Methoden neuen Glanz zu verleihen oder fernöstliche Systeme wie z. B. die jahrtausendalte Akupunktur mit High-Tech zu verbinden und die Nadel durch Laserstrahl oder elektrischen Impuls zu ersetzen. Doch bevor wir uns diesen modernen elektronischen Verfahren zuwenden, die gerne als die Medizin der Zukunft bezeichnet werden, soll am Beispiel der jahrhundertalten Sufi-Medizin gezeigt werden, wie durch Verabreichung symbolischer Arzneimittel die Selbstheilungskräfte aktiviert und eine Heilung gezielt eingeleitet werden kann. Das Prinzip beruht auf der Zahlensymbolik des arabischen Alphabetes. Die Buchstaben des Alphabetes korrespondieren mit Zahlenwerten und somit hat jedes Wort auch eine numerische Bedeutung. Das Wort Allah besteht in der arabischen Schreibweise aus vier Buchstaben, nämlich alif, lam (2 x) und ha und hat demzufolge den Zahlenwert 66. Genauso hat alles Geschriebene in dieser Sprache einen bestimmten Zahlenwert, so auch die Koranverse.



Die Wörter und Texte repräsentieren neben ihrer äußeren Form jeweils noch innere, geistige Qualitäten.

Wird nun für ein bestimmtes Krankheitsgeschehen ein Mittel benötigt, so bedient sich der Behandler dieser Zahlensymbolik und erstellt eine Rezeptur, die aus einer Reihenfolge von Wörtern (Formel) besteht, die auf Papier geschrieben und meistens noch zu einem geometrischen Gebilde zusammengefaßt wird. Durch Anordnung und Wiederholung einzelner Wörter wird eine Art Potenzierung erreicht (siehe Abbildungen). Diese Formeln können nun auf unterschiedliche Art und Weise angewandt werden. Zum einen, indem der mit pflanzlicher Tinte auf Papier geschriebene Text in Wasser aufgelöst und als Arznei getrunken, zum anderen indem das Papier an gewissen Körperstellen befestigt oder aber der Text als Gebet rezitiert wird. Es versteht sich von selbst, daß die Wirkung nicht von den Zahlen und ihren symbolischen Verknüpfungen ausgeht, sondern daß die Wirkkräfte über die emotionale Aufladung und den damit verbundenen Gefühlen  ausgelöst werden, die dann eine entsprechende Heilung einleiten können.

Die Zahlenwerte des arabischen Alphabetes

In der Sufi-Medizin wird klar zum Ausdruck gebracht, daß nur die Natur heilen kann, die Wirkung also von Gott ausgeht, sprich Allah!

Daher auch die Bezeichnung „gnadenreiche Verschreibungen“ für diese besonderen Arzneiformen. Die Sufi-Medizin hat, ähnlich anderer spiritueller Heilverfahren, eine lange Tradition und beruht auf einem komplexen Medizinsystem, dessen Studium nicht nur die arabische Sprache, sondern auch die jedem Kulturkreis innewohnende kulturelle Prägung (Weltanschauung etc.) miteinschließt. Grundsätzlich ist ihr Einsatzbereich ebenso groß wie derjenige anderer auf einem geistigem Wirkprinzip beruhende Medizin, die wir heute u. a. auch als informative oder psycho-energetische  Medizin bezeichnen. Auch Parallelen zur Homöopathie sind hier deutlich zu erkennen.
Quelle: Hermann Grösser-Bewußtseinsgeprägte Arzneien im Wandel der Zeit(Auszüge)
 
  Gesamt: 618645 Besucher