Sufizentrum Braunschweig
  Awrad der Zweiten Gruppe
 




Awrad der Zweiten Gruppe
Für jene, welche noch nicht die Stufe der Menschen der Entschlossenheit erreicht haben

 Das Adab

Wer nicht imstande ist, die Übungen der ersten Gruppe auszuführen, sollte sich wenigstens bemühen, die der zweiten Gruppe auszuüben.

(1) Shahâda: dreimal.

(2) Astaghfirullâh: 25 mal.

(3) Fâtihatu l-Kitâb: einmal mit der Absicht, an den Tajallîs teilzuhaben, welche mit ihr in Mekka herabgesandt wurden.

(4) Ikhlâs sharîf: 11 mal.

(5) Die zwei Suren der Zufluchtsuche:

Qul a‘ûdhu bi-rabbi l-falaq (Sure 113).

 Qul a‘ûdhu bi-rabbi n-nâs (Sure 114, die letzte Sure des Qur’ân).

 (6) Lâ ilâha illâ llâh: 10 mal, das letzte Mal beenden mit: Muhammadu r-rasûlu llâh.

(7) Allâhumma salli ‘alâ Muhammadin wa ‘alâ âli Muhammadin wa sallim: 10 mal. Ilâ sharafi n-nabiyyi (salla llâhu ‘alayhi wa sallam) wa âlihi wa sahbihi wa ilâ arwâªi ikhwânihi mina l-anbiyâ’i wa l-mursalîn wa khudamâ’i sharâ’i’ihim wa ilâ arwâ il-a’immati l-arba’a wa ilâ arwâªi mashâykhinâ fî †-†arîqati n-naqshbandiyyati l-‘aliyya: khâssatan ilâ rûªi imâmi t-tarîqati wa ghawthi l-khaliyqat khawâja Bahâ’i d-dîni Naqshband Muhammadinil-uwaysi l-Bukhârî wa ilâ hadrati ustâdhinâ wa ustâdhi ustâdhinâl-Fâtiha ...

(Dieses Mal sollte die Fâtiha mit der Absicht rezitiert werden, an den Tajallîs teilzuhaben, welche mit ihr das zweite Mal in Medina herabgesandt wurden.) Wenn man kann, sollte man des Nachts aufstehen. Man kann sich selbst dazu befähigen, wenn man sich vorstellt, daß man trotz großer Müdigkeit zwei goldene Liras für das Aufstehen ausschlagen würde. Nur, wenn man sich in diesem Zustand befindet, hat man immer eine trifftige Entschuldigung, nicht aufzustehen. Wenn jemand munter ist, sollte er eine halbe Stunde vor Fajr aufstehen. (1) Zwei Raka‘ât für Wudû’.

(2) 100 mal: Yâ Halîm! Aufrecht in Richtung Qibla.

(3) salâtu n-Najât: wenn möglich mit der Sajda.

(4) salâtu t-Tahajjud: wenn möglich.

(5) Das Morgengebet.

(6) Salâtu t-Tasbîh: einmal am Freitag.

Wenn ihn der Schlaf überkommt, kann er das Ishrâq-Gebet nach dem Aufwachen machen und dann zwei oder vier Raka‘ât Duhâ beten. Und wenn jemand in der Lage ist, die Sunna-Gebete einzuhalten, wird er die Segnungen des Hadith erlangen: „Wer meine Sunna wiederbelebt, wenn meine Umma in Sittenlosigkeit verfallen ist, wird den Lohn von hundert Märtyrern erlangen.“

(1) Dhikr des erhabenen Namens: mit der Zunge:

Allâh Allâh: 2 500 mal.

(2) Dhikr des erhabenen Namens: im Herzen:

Allâh Allâh: 2 500 mal.

(3) Allâhumma salli ‘alâ Muhammadin wa ‘alâ âli

Muhammadin wa sallim: 300 mal. Aber am Montag,

Donnerstag und Freitag: 500 mal.

 Unser Meister Shâh Naqshband ist der Hüter des geistigen Lichts (nûr), das Allâh, der allmächtig und erhaben ist, dareingegeben hat. Und am Tage der Auferstehung wird er durch dieses Licht auf die Menschen schauen, welche dort stehen, bis vier Gärten mit der Umma von Muhammad, Allâh segne ihn und gebe ihm Heil, gefüllt sind; und er wird ihnen ein Fürsprecher sein. Wer also dieses zweite Adab und die Awrâd einhält, wird in diesen Lichtkreis eintreten.

 
  Gesamt: 663889 Besucher